A year ago – the best afternoon in Banff

Sadly I left this blog unattended. But the day exactly a year ago is reason enough to give this blog a new life.

A year ago I had one of the best afternoons in my life. Well I had a lot of beautiful afternoons, but this one is worth remembering and it is one I always love to look back at. And facebook reminded me that it was a year ago. The sun was shining, it was a perfect day in the beginning of spring in Banff. It was too nice outside to stay indoors. But the reason it was so perfect and unique are the two lovely girls who spend it with me. They are one part of my Banff family.

IMG_1787
Banff has amazing corners all around. You just step out of your door and find beauty in everything. There is no place, which is not beautiful or where you stand in awe and think to yourself that you never want to leave. It doesnˋt matter where you go to, if itˋs the Bow river, the town park, or some place you can stare at Mount Rundle or Cascade mountain and embrace their gorgeousness, or just hike to the top of Tunnel Mountain. The last one is amazing for sunrises btw.

IMG_1788
That afternoon we decided to go to the Vermilion lakes though. We had to figure out the bike situation first, but that was settled in a couple of minutes and then we left. I was glad Hade and Seoyoung joined me, because I thought noone would be in the mood to explore after work. But the weather was too good to stay at home and donˋt enjoy it. Thatˋs what they thought too. The Vermilion Lakes are at the town edge, but you can easily access them by bike. You donˋt even need a bike, you can walk the way, but thatˋs a whole different story. There are three places at the lake where we stopped at. And every stop was one-of-a-kind. We walked on the ice, Seoyoung found a carrot, we laughed. We walked on a tree trunk, watched tadpoles, we laughed – „Look into the camera.“ „Where is the camera?“ „It is there (she is pointing somewhere) …Oh…“. We sat on the pier at the lakeside, the water still frozen, we watched the sunset, we enjoyed the silence around us. Mount Rundle was shining for us and never looked prettier. It was one of the moments I want to relive. With my friends. And even on the way back we were lucky and spotted some deers and elks. Only in Canada.

2 Tage in Calgary

Auf meinem Weg nach Edmonton habe ich einen Stopp in Calgary eingelegt. Von Calgary wusste ich eigentlich gar nichts und war gespannt, was mich dort erwarten würde. Zwei volle Tage (An- und Abreisetage nicht mit eingerechnet) habe ich in der Stadt verbracht und hier kommt nun mein Bericht über Calgary bzw. was habe ich dort überhaupt gemacht? 2 Tage in Calgary weiterlesen

Warum Kelwona traumhaft ist

Jeder, der in Canada lebt, schwärmt von Kelowna. Nach Vancouver konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es noch einen schöneren Ort geben kann. Ich meine, Vancouver ist schon unglaublich! Trotzdem sollte man Kelowna nicht außer Acht lassen und es sollte auch auf jeder Bucket Liste stehen. Aber warum eigentlich? Was macht es so besonders? Warum Kelwona traumhaft ist weiterlesen

Meine Top 5 To-Doˋs in Vancouver

Vancouver war die erste Stadt, die ich in Canada gesehen habe. Am ersten Tag hat sie mir gar nicht gefallen. Ich weiß nicht, ob man es Kulturschock nennen kann, oder ob ich einfach etwas übermüdet war und mir deswegen alles sehr suspekt vorkam. Punks und Obdachlose gibt es schließlich auch in Deutschland, auch in Hannover, und dort hat es mich nicht so gestört. Vielleicht auch, weil ich es dort immer ausgeblendet hatte und hier wollte ich die ganze Stadt wahrnehmen, komplett aufnehmen. Und hier habe ich auch die ganze Stadt wahrgenommen. Dazu gehörten eben auch die Leute mit ihren Schildern „Anything helps“.

Das war nach einiger Zeit aber auch vergessen und ich habe meinen Aufenthalt in Vancouver sehr genossen. Mittlerweile bereue ich es auch fast, dass ich nur 4 Tage dort war. Aber da ich wieder von Vancouver abfliegen werde, kann ich spätestens dann wieder in den Genuss dieser schönen Stadt kommen. Meine Top 5 To-Doˋs in Vancouver weiterlesen

Mein Start in Vancouver

Ich bin jetzt schon seit 3 Wochen in Canada. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Es fühlt sich für mich noch so an, als wäre ich gestern erst in Canada angekommen. Aber ich deute das als gutes Zeichen, nämlich dass es mir hier gut geht. Ich mich wohlfühle. Und das tue ich! Obwohl ich an den ersten beiden Tagen in Vancouver wieder weg wollte. Aber alles auf Anfang. Mein Start in Vancouver weiterlesen

Mit Plan oder völlig planlos – Wie plane ich ein Work and Travel?

Viele haben mich gefragt, ob ich das W&T mit Organisation mache und waren dann sehr erstaunt, als ich Ihnen sagte, dass ich alles alleine plane. Klar fühlt man sich mit einer Organisation im Rücken wohler, aber das muss nicht unbedingt heißen, dass es auch sicherer ist. Ob mit oder ohne Organisation sollte letztendlich jeder für sich selbst entscheiden. Für mich stand von Anfang an fest, dass ich alles alleine planen und erledigen werde und die 500 – 700 € lieber spare und für meine Reise nutze.

Wieso ich ohne Organisation reise?

Mit Plan oder völlig planlos – Wie plane ich ein Work and Travel? weiterlesen

Canada, ich komme! Ein Jahr Work and Travel.

Bald ist es soweit. Genauer gesagt, heute in einem Monat! Genau dann lande ich in Vancouver. Das alleine wäre kein Grund einen Post darüber zu schreiben, es sei denn ich wäre so aufgeregt und voller Vorfreude vor einem Urlaub. Gut, aufgeregt bin ich und Vorfreude ist auch da, aber das auch mit Grund! Ich werde schließlich ein Jahr in Canada bleiben. Für ein Jahr breche ich hier meine Zelte in Deutschland ab, um sie in Canada aufzubauen. Was mich dort erwartet? Ich weiß es nicht. Was ich mir dadurch erhoffe? Ich weiß es nicht. Was ich dort so vorhabe? Ich weiß es nicht. Aber ich freue mich darauf! Canada, ich komme! Ein Jahr Work and Travel. weiterlesen